Sie haben sich entschieden, künftig auf Instagram aktiv zu werden? Und jetzt haben Sie sich dort angemeldet und fragen sich, wie Sie dort am besten starten. Wichtig zu wissen ist hier schon mal: Alle Funktionen nutzen können Sie nur über die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet. Ihr Profil können Sie allerdings auch über die Website von Ihrem Computer aus bearbeiten.

Erfahren Sie hier, was Ihre ersten Schritte auf Instagram sein sollten.

Profil bearbeiten

Beginnen Sie am besten mit Ihrem Profil. Wer dort postet, sehen die Besucher Ihres Accounts zwar schon über Ihren bei der Anmeldung festgelegten Namen und Benutzernamen. Außerdem sollten sie aber sofort sehen können, was Ihr Hotel, Restaurant oder die Destination Besonderes bietet. Ein paar kurz und knackig formulierte Informationen hierzu fügen Sie in der Biografie bzw. im Steckbrief ein. Dabei können Sie mit Hilfe von Emojis auch Angaben visualisieren – und zugleich Zeichen „einsparen“. Wollen Sie diese Möglichkeit nutzen, geht dies problemlos über die App.

Verlinken Sie außerdem auf Ihre Website. Da Instagram keine Möglichkeit bietet, einen Link auf Ihr Impressum zu setzen, können Sie diesen als Website eintragen. Von dort können Besucher sich dann zu Ihren weiteren Webseiten durchklicken. Wollen Sie lieber auf Ihre Startseite verlinken, ist es wichtig, dass Ihr Impressum über maximal zwei Klicks erreichbar ist.

Als nächstes laden Sie ein Bild Ihres Hauses oder der Region hoch. Ideal ist dafür das Foto, dass Sie auch in Ihren anderen Social-Media-Profilen verwenden. Denn damit erreichen Sie einen hohen Wiedererkennungseffekt. Sind Sie in Facebook & Co. bisher noch nicht aktiv, suchen Sie ein Foto aus, das Ihnen besonders gut gefällt. Probieren Sie dabei ruhig aus und laden Sie verschiedene in Ihrer App hoch. Das Bild können Sie bei Bedarf immer wieder austauschen.

Schließlich sollten Sie Ihr Profil auf Instagram über die Einstellungen in einen Business-Account umwandeln. Denn nur so erhalten Sie die Statistiken mit Informationen zum Beispiel zu Reichweite und Impressions. Gehen Sie dafür einfach in der App auf das Zahnradsymbol und wählen die Umstellung auf ein Unternehmensprofil aus.

Erste Inhalte hochladen

Nachdem Sie auf Ihrem Instagram-Account die Informationen über Ihr Hotel, Restaurant oder die Destination eingetragen haben, starten Sie mit ersten Inhalten. Beginnen Sie zuerst einmal mit dem Feed. Später können Sie sich dann den Instagram Stories widmen. Und auch wenn Sie künftig nur einmal pro Tag oder dreimal pro Woche posten wollen, sollten Sie zu Anfang gleich etwa sechs Bilder oder Videos – oder eine Mischung daraus – hochladen. So erhalten Ihre ersten Besucher auf dem Profil gleich einen guten Eindruck davon, was Sie in Zukunft bei Ihnen erwarten können. Gefällt ihnen, was Sie dort sehen, werden sie Ihnen gerne folgen.

Damit Sie die Erwartungen weiterhin erfüllen können, empfiehlt sich für die ersten Fotos und eventuell auch Videos ein guter Querschnitt der geplanten Inhalte. Für Hotels und Restaurants heißt das: Mit einer Mischung aus Bildern vom eigenen Haus und solchen aus dem Umfeld gelingt dies am besten. Damit wecken Sie die Neugier auf die Region und ziehen gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf sich ohne allzu werblich zu wirken. Wie überall in den Social Media gilt nämlich auch auf Instagram, dass allzu viel Eigenwerbung nicht gerne gesehen wird.

Ergänzen Sie Ihre Bilder jeweils um ein paar erklärende Worte. Natürlich können Sie auch längere Texte darunter schreiben. Ob Sie darin den Inhalt des Fotos oder Videos näher erläutern oder tiefgründige Gedanken äußern – wichtig ist, das alles zu Ihnen und Ihrer Philosophie passt. Mit Emojis können Sie Ihre Aussagen unterstreichen oder auflockern. Dies kommt in der Instagram-Community immer gut an. Keinesfalls vergessen sollten Sie die passenden Hashtags für Ihre Inhalte, damit dies auch bei Instagram in den jeweiligen Entdecker-Feeds erscheint. Außerdem können Sie den Ort ergänzen und passende Accounts auf Ihrem Bild markieren. All diese Maßnahmen sorgen dafür, dass Sie eine möglichst große Reichweite auf Instagram bekommen.

Haben Sie schon schöne Bilder Ihrer Gäste auf deren Instagram-Profilen entdeckt und würden sie gerne auf Ihrem Account teilen? Dann ist das grundsätzlich möglich. Fragen Sie aber unbedingt zuerst beim Inhaber des betreffenden Accounts nach, um keine Urheberrechte zu verletzen. Am einfachsten geht das, wenn Sie ihm über Instagram eine Direktnachricht zukommen lassen. Stimmt der User zu, nutzen Sie für den Repost am besten die Repost-App. Dort können Sie im Bild auch den Namen des Urhebers notieren und das Foto mit dieser Kennzeichnung auf Ihrem Account posten.

Vernetzen auf Instagram

Wie in jedem Social-Media-Kanal gilt auch für Instagram: Ziel ist es, eine interessierte Community aufzubauen. Dazu gehören immer eigenes Engagement und der Austausch mit den Followern. Halten Sie daher erst einmal Ausschau nach Accounts, deren Inhalte Sie mögen. Diese finden Sie am besten, wenn Sie nach passenden Hashtags suchen. Oder aber Sie gehen die Fotos im Entdecken-Feed durch, den Sie hinter dem Lupen-Symbol finden. Haben Sie Fotos entdeckt, die Ihnen gefallen, herzen Sie diese und schauen sich den zugehörigen Account näher an. Gefällt Ihnen auch dieser, folgen Sie. So füllt sich schließlich auch Ihre Timeline schnell mit für Sie interessanten Inhalten.

Wichtig ist außerdem, auf eigene neue Follower oder Kommentare unter den Fotos oder Videos zu reagieren. Dies sollten Sie möglichst regelmäßig – und innerhalb eines Tages – erledigen. Schauen Sie sich die Accounts Ihrer Follower an. Gefallen Ihnen dort Fotos, dann herzen Sie. Gefällt Ihnen der Account, folgen Sie. Bei Kommentaren unter Ihren Bildern können Sie mit einem Klick auf das Herz dahinter zeigen, dass Sie ihn wahrgenommen haben. Oder Sie antworten und treten in Austausch mit dem Kommentierenden. Das kann auch ein einfaches „Danke“ sein. Damit zeigen Sie Ihre Wertschätzung und ermuntern so zu mehr Interaktion.

Nach und nach sorgen Sie auf diese Weise für eine zunehmende Reichweite Ihres Instagram-Accounts und eine wachsende Fangemeinde. Verstärken können Sie dies dann im nächsten Schritt durch den Einsatz von Insta Stories.

Ich wünsche Ihnen allzeit zufriedene Gäste

Ihre Martina Schäfer

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn weiter verbreiten. Genauso freue ich mich, wenn Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren teilen. Gerne beantworte ich dort auch Ihre Fragen rund um Instagram und seine Nutzung in Ihrem Marketing.

Mehr lesen zu Instagram

Die Grundlagen – was Sie über Instagram wissen müssen

Bildquelle: Pixabay

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihren Social Media

Martina Schäfer

Ich unterstütze Hotels, die Gastronomie und Destinationen dabei, neue Gäste zu gewinnen und Stammgäste dauerhaft zu begeistern: Mit gut durchdachten Inhalten und individuellen Texten punkten Sie in Social Media und Ihrer gesamten PR. Profitieren Sie von meinem Know-how in Marketing und Kommunikation in Verbindung mit meiner Erfahrung als Reisebloggerin. Gerne gebe ich mein Wissen auch in Workshops oder Vorträgen weiter.

Kontaktieren Sie mich:
Rufen Sie an unter +49 30 31951208 oder mailen Sie an info@martina-schaefer.de.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?