Teilen Sie diesen Beitrag in Ihren Social Media


Im Marketing geht es immer wieder auch um den Blick hinter die Kulissen. Gerade im Tourismus liegt hier oft ein entscheidender Erfolgsfaktor. Denn Gäste wollen sich wohlfühlen – im Hotel, Restaurant oder einer Region. Und was könnte dazu mehr beitragen als die Menschen vor Ort mit ihrer Persönlichkeit? Wer sie einbezieht in das eigene Marketing, weckt nicht nur leichter Sympathien. Er oder sie zieht vor allem die Gäste an, die zum Haus oder der Destination passen.

Inspiriert von der Blogparade von Birgit Schultz möchte ich mich heute auch einmal näher vorstellen. Anders als auf der klassischen Über-mich-Seite soll es dabei aber weniger ums reine Business als um meine persönliche Seite gehen. Deshalb sind hier 15 Fakten, die Sie – zumindest wahrscheinlich – noch nicht über mich wussten.

1 – Schon als Kind bin ich wahnsinnig gerne gereist – und wollte am liebsten nicht nach Hause

Tage bevor es auf Reisen ging, war ich als Kind schon immer ganz aufgeregt. Ich konnte es kaum erwarten, bis es endlich losging. Gefreut habe ich mich auf Bergbahn fahren, den Hund Susi in unserer Pension, schöne Ausflüge… Und da für mich immer am wichtigsten war, meine liebsten Menschen dabei zu haben, hätte ich nicht unbedingt nach Hause fahren müssen. Stattdessen wollte ich lieber zu einem weiteren Reiseziel und dort neues erleben.

2 – Wandern habe ich als Kind gehasst – und heute liebe ich es

Die ersten Urlaube in meiner Kindheit waren Wanderurlaube. Doch immer nur laufen wollte ich gar nicht. Was mir aber Spaß gemacht hat: die Fahrten mit Sessellift und Bergbahn, Pausen auf der Hütte, Tiere streicheln. Irgendwann hat sich das dann geändert. Bahnfahren, Hütteneinkehr und Tiere liebe ich immer noch. Das Wandern aber auch. Und so gehört heute in fast jedem Jahr auch ein Urlaub in den Bergen zu unserem Reiseprogramm.

3 – Der Sommer ist meine Lieblingsjahreszeit

Ich mag es warm. Wahrscheinlich gehöre ich deshalb auch zu den wenigen Menschen, die dem Rekordsommer 2018 viel abgewinnen konnten. Auch meine Lieblingsreiseziele befinden sich in eher wärmeren Gefilden. Wenn die Sonne scheint und ich in luftigem Kleid unterwegs sein kann, bin ich glücklich.

4 – Mein Berufswunsch war: Pilotin

Ich bin zwar erst mit 18 Jahren das erste Mal geflogen – und das gleich alleine und nach Kanada. Aber die Fliegerei hat mich schon lange vorher fasziniert. Und so war mein unbedingter Berufswunsch Pilotin. Leider hatte die Lufthansa-Fliegerschule Aufnahmestopp, als ich mein Abi in der Tasche hatte. Nach dem Studium habe ich dort aber den Pilotentest gemacht. Ein schon unterschriebener Trainee-Vertrag hat mich aber davon abgehalten, meinen Wunsch weiterzuverfolgen. Allerdings habe ich ihm lange hinterhergetrauert.

5 – Von Technik bin ich begeistert

Ich mag Technik. Viele Knöpfe, technische Funktionen und herausbekommen, wie etwas funktioniert – dafür kann ich mich wirklich begeistern. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel auch eine Faszination für Autos. Und so kam es, dass der Mann in der Kaffeerösterei eingekauft hat, während ich das neue Modell im Autohaus bewundert habe.

6 – Vieles kann ich mit rechts und links erledigen

Ich bin nicht die klassische Rechts- oder Linkshänderin. Vieles kann ich mit beiden Händen erledigen. Je nachdem wo Schrauben im Möbelstück sitzen, kann das ganz praktisch sein, wenn man den Schraubenzieher mit rechts genauso gut wie mit links handhaben kann.

7 – Neben Sprachen haben es mir auch Mathe und Physik angetan

Schon in der Schule war ich vielseitig interessiert – und zum Glück auch nicht ganz untalentiert. Neben Englisch und Spanisch waren Mathe und Physik deshalb meine Lieblingsfächer. Über meine Wahl der Leistungskurse (Spanisch und Mathe) haben sich viele gewundert. Und tatsächlich gab es nicht viele Schüler mit einer solchen Kombination.

8 – Mein Ziel ist es, 5 Sprachen fließend zu sprechen

Ich finde es toll, wenn ich mich auf Reisen mit Menschen in ihrer Landessprache unterhalten kann. Zum Ziel habe ich mir daher gesetzt, fünf Sprachen fließend zu sprechen. Die Fünf ist dabei eher willkürlich gewählt. Wenn es mehr werden könnten, wäre ich auch glücklich. Angekommen bin ich zurzeit bei Englisch und Spanisch sowie guten Grundkenntnissen in Italienisch und Französisch. Da Sprachkenntnisse aber leider so schnell einrosten, arbeite ich gerade vor allem am Erhalt. Gelernt habe ich auch schon mal Russisch und Slowakisch, was allerdings inzwischen wohl ziemlich eingerostet ist.

9 – Ich bin zwei Marathons gelaufen – und erst danach kürzere Strecken

Als ich damals meinen Partner kennengelernt habe, war ich fasziniert davon, dass er schon viele Marathons und ein paar Ultraläufe absolviert hatte. Auf meine leichtsinnige Frage, ob ich so etwas wohl auch könnte, folgte ein Jahr Vorbereitung für den ersten Marathon. Tatsächlich bin ich dann 2006 in Köln gestartet und nach 4 Stunden und 42 Minuten ins Ziel gekommen. Im Jahr darauf in Hamburg war ich immerhin schon gut 20 Minuten schneller unterwegs. Danach bin ich noch mal bei einem hügeligen Halbmarathon in Remscheid und auf dem Nürburgring zum 10-km-Lauf gestartet. Seitdem belasse ich es lieber beim lockeren Genusslauf. Mal sehen, ob mich der Ehrgeiz irgendwann wieder weckt.

10 – Handarbeiten zählten immer zu meinen Lieblingsbeschäftigungen

Von meiner Tante habe ich die Liebe und das Talent zu Handarbeiten geerbt. Ob Stricken, Nähen, Häkeln oder Sticken – alles habe ich während meiner Schul- und Studienzeit sehr gerne gemacht. Inzwischen fehlt mir leider oft die Zeit dazu.

11 – Bücher habe ich schon als Kind regelrecht verschlungen – und später eins plus vier Essentials geschrieben

So lange ich denken kann, war ich das, was man eine Leseratte nennt. Bücher habe ich regelrecht verschlungen. Besonders gerne lese ich Krimis, Biografien oder Sachbücher. Am liebsten habe ich sie auch heute noch in der klassischen Form in der Hand. Ein Kindle ist allerdings schon vor einiger Zeit ebenfalls hier eingezogen. Immerhin lassen sich Bücher so doch leichter auf Fahrten in der U-Bahn lesen und im Urlaub bleibt der Koffer leichter.

Dass ich je ein Buch schreiben würde, konnte ich mir aber trotzdem lange nicht vorstellen. 2010 war es dann aber soweit und mein Buch „Das schlagfertige Unternehmen“ erschien im UVK-Verlag. Später folgten noch vier Essentials zu Kommunikationsthemen bei SpringerGabler.

12 – Mit großer Höhe habe ich es nicht so sehr

Große Höhen mag ich gar nicht – jedenfalls dann, wenn ich nicht in geschlossen Räumen oder durch eine hohe Brüstung abgesichert bin. Das heißt also: Seilbahnfahren ist überhaupt kein Problem, auf schmalen, rechts und links steil abfallenden Bergwegen bin ich nicht gerne unterwegs. Klettern wäre daher überhaupt nicht meins.

13 – Ich liebe Hunde

Von beiden Großvätern habe ich meine Liebe zu Hunden geerbt. Leider hatte ich bisher noch nie einen eigenen. Bisher sind wir der Meinung, dass wir einem Hund nicht das passende Umfeld bieten können. Eines Tages wird es aber soweit sein. Da bin ich sicher. Und dann zieht ein mindestens kniehoher Fellgenosse bei uns ein.

14 – Dunkle Räume mag ich überhaupt nicht

Damit ich mich wohlfühle, muss es hell sein. Wohnung oder Büro im Hinterhaus mit wenig Lichteinfall ginge daher für mich gar nicht. Am Abend schätze ich es daher auch, schön helle Beleuchtung zu haben.

15 – Ich liebe es zu telefonieren aber – sogenannte Cold Calls sind nicht mein Ding

Grundsätzlich telefoniere ich gerne. Schließlich hat ein Telefonat auch etwas Persönliches und man bekommt einen anderen Draht zueinander als per E-Mail. Noch zu Studienzeiten sind mir Anrufe bei fremden Menschen aber unsagbar schwergefallen. Das hat sich inzwischen zwar gelegt. Die sogenannten Cold Calls mag ich jedoch bis heute nicht. Immerhin weiß ich nicht, ob ich gerade in einer völlig unpassenden Situation anrufe. Außerdem habe ich dabei oft die Call-Center-Anrufe vor Augen, bei denen Offensichtliches anhand einer Liste abgefragt wird. Und so will ich dann doch nicht rüberkommen.

Nach all diesen Fakten haben Sie mich nun ein wenig besser kennengelernt. Ich hoffe, dass ich Sie damit auch gut unterhalten habe. Vielleicht ergibt sich daraus künftig sogar ein Anknüpfungspunkt zum persönlichen Kontakt. Ich würde mich freuen. Und bis dahin

wünsche ich Ihnen allzeit zufriedene Gäste

Ihre Martina Schäfer

Haben Sie Fragen zu meinen 15 Fakten? Haben Sie Übereinstimmungen entdeckt oder eine Ergänzung? Dann freue ich mich über Ihren Kommentar.

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihren Social Media

Martina Schäfer

Ich unterstütze Hotels, die Gastronomie und Destinationen dabei, neue Gäste zu gewinnen und Stammgäste dauerhaft zu begeistern: Mit gut durchdachten Inhalten und individuellen Texten punkten Sie in Social Media und Ihrer gesamten PR. Profitieren Sie von meinem Know-how in Marketing und Kommunikation in Verbindung mit meiner Erfahrung als Reisebloggerin. Gerne gebe ich mein Wissen auch in Workshops oder Vorträgen weiter.

Kontaktieren Sie mich:
Rufen Sie an unter +49 30 31951208 oder mailen Sie an info@martina-schaefer.de.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?