5 Ideen für Marketing in Krisenzeiten

Lohnt es sich überhaupt, zurzeit über Marketing nachzudenken? Und wenn ja: Welche Maßnahmen sind dann jetzt sinnvoll? Zwei Fragen, die Sie sich wahrscheinlich wie viele Hoteliers, Gastronomen und Tourismusverantwortliche in diesen Corona-Ausnahmezeiten stellen. Schließlich ist noch nicht sicher abzusehen, wann Sie wieder Gäste bei sich begrüßen dürfen. Da gilt es natürlich auch, die Kosten so gering wie möglich zu halten, um die Krise finanziell überhaupt überstehen zu können.

Trotzdem ist meine Antwort auf die beiden Fragen ein ganz klares „Ja“. Denn nur wer weiterhin auf sich aufmerksam macht, bleibt im Bewusstsein seiner Gäste – und gerät ins Blickfeld von Menschen, die vielleicht künftig zu Ihnen kommen werden. Meine Anregungen und Tipps für Ihr Marketing während der Corona-Krise habe ich hier für Sie aufgeschrieben:

Die Website überprüfen und bei Bedarf überarbeiten

Genau wie bei Kleidung ist es bei einer Website: Sie unterliegt gewissen Moden. Gab es bei früheren Internetauftritten noch den Trend zu vielen Effekten, ist jetzt die übersichtliche Präsentation des eigenen Angebots gefragt. Wie ist das bei Ihnen? Finden Besucher schnell die nötigen Informationen? Ist Ihre Website auch auf Handy und Tablet gut erkennbar? Hat sie einen gelungenen Mix aus Text und Bildern? Für Inspiration empfehle ich auch gerne, sich Internetseiten der Wettbewerber anzuschauen. Vielleicht finden Sie dort gute Anregungen, die Sie dann in abgewandelter Form auf Ihrer Website umsetzen können.

Neben dem prüfenden Blick auf das Layout der Website sollten Sie auch immer wieder mal kritisch auf Ihre Texte schauen und sie optimieren. Wenn Sie dabei auch noch den einen oder anderen Tippfehler entdecken und korrigieren – umso besser. Entscheidend ist aber, dass Sie mit Ihren Texten genau die richtigen Gäste ansprechen. Am besten gelingt das, wenn viel von Ihrer Persönlichkeit in den Inhalten auf Ihrer Website steckt und Sie lebendig und in Ihrem Stil von Ihrem Haus und Ihrer Region erzählen. Nehmen Sie sich jetzt die Zeit, solche Texte zu formulieren oder vorzubereiten.

Das Engagement in Social Media überprüfen und verstärken

Längst gehören die Social Media für die meisten Menschen zum Alltag. Je nach Altersgruppe sind sie auf unterschiedlichen Kanälen aktiv, teilen dort Fotos, Videos und Berichte ihrer Erlebnisse und empfehlen sie ihren Freunden oder Kontakten. Für Sie liegt darin eine große Chance. Denn nie war es so leicht, mit möglichen Gästen in Kontakt zu kommen und zu bleiben wie heute. Nutzen Sie diese Möglichkeit schon intensiv? Nehmen Sie sich jetzt die Zeit, Ihr Engagement in den Social Media zu verstärken. Prüfen Sie aber ruhig zuerst noch mal, ob Sie sich auf den schon bespielten Kanälen wohlfühlen und ob Sie dort die gewünschten Gäste erreichen. Falls nicht, ist es an der Zeit zu wechseln. Und wenn Sie bisher nicht in Social Media aktiv waren, starten Sie jetzt.

Außerdem sollten Sie einen Blick darauf werfen, ob die Datenschutzerklärung und grundlegende Informationen zu Ihrem Hotel, Ihrem Restaurant oder der Destination aktuell sind. Danach geht es daran, Fotos, Videos und Texte zu erstellen. Ich empfehle Ihnen, sich dafür einen Plan zu machen. Besonders wichtig ist, dass Sie in den Social Media persönlich sichtbar werden. Denn so gewinnen Sie am leichtesten genau die Gäste, die zu Ihnen passen. Lassen Sie hier den Sympathiefaktor für sich wirken. Denn nicht umsonst sagt der Volksmund: „Die Chemie muss stimmen.“

Einen Newsletter versenden und vorbereiten

Einen direkten Draht zu Ihren Gästen halten Sie über Ihren Newsletter. Vielleicht haben Sie ihn bisher eher genutzt, um auf Angebote oder besondere Aktionen aufmerksam zu machen. Jetzt bietet er die perfekte Möglichkeit, über Ihre Situation zu informieren und sich regelmäßig in Erinnerung zu bringen. Gerade Ihre Stammgäste wird interessieren, wie es Ihnen, Ihrer Familie sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geht. Wenn Sie über Ihr Leben und den Umgang mit der aktuellen Situation berichten, gelingt es Ihnen, eine persönliche Bindung zu Ihren Gästen noch zu verstärken. Umso lieber werden diese Ihnen auch künftig treu erhalten bleiben.

Wenn Sie bisher keinen Newsletter versenden, lohnt es sich jetzt mit dem Aufbau zu beginnen. Aber Vorsicht: Beachten Sie unbedingt die gesetzlichen Regelungen und die Vorschriften zum Datenschutz! Auch wenn Sie schon länger Ihre Gäste per Mail informieren, empfehle ich noch einmal kritisch zu überprüfen, ob Sie dabei alle Vorgaben berücksichtigen. Auf keinen Fall sollten Sie den Newsletter ungefragt an eine Liste mit E-Mail-Adressen bisheriger Gäste senden. Anschreiben dürfen Sie nur diejenigen, die freiwillig zugestimmt haben, dass sie per Mail Nachrichten von Ihnen erhalten. Über die Regelungen hat sich Valerie Wagner von Hotel-O-Motion zuletzt hier im Podcast mit dem Datenschutzbeauftragten Ingo Busch unterhalten.

Den Blog pflegen oder starten

Zugegeben: Ein regelmäßig gepflegter Blog bedeutet einiges an Arbeit. Doch die Mühe lohnt sich. Anders als in den Social Media steht Ihnen damit ein zusätzliches Medium auf Ihrer eigenen Website zur Verfügung. Dadurch sind Sie weder davon abhängig, wann und wem der Algorithmus einer Social-Media-Plattform Ihre Inhalte zeigt, noch können Ihnen Änderungen der Geschäftsbedingungen oder gar ein plötzliches Verschwinden einzelner Kanäle etwas anhaben. Schließlich gelten auf Ihrer Website allein Ihre Regeln. Auch mit Blick auf die Suchmaschinenoptimierung profitieren Sie von einem Blog. Denn Google & Co. mögen es, wenn regelmäßig neuer Content auf einer Website erscheint.

Besonders interessant für bisherige und künftige Gäste sind Geschichten und Informationen, die das schon auf der Website Genannte ergänzen. Das kann Persönliches sein. Dazu zählt übrigens auch die Vorstellung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wenn diese dazu bereit sind. Oder Sie bieten einen Blick hinter die Kulissen – von Küche bis Keller, nehmen Ihre Blogleser mit auf einen Streifzug durch Ihre Region, präsentieren Ihre Lieferanten. Möglichkeiten für spannende Inhalte, die Lust auf einen Besuch bei Ihnen machen, lassen sich garantiert viele finden.

Aufmerksamkeit wecken durch spezielle Aktionen für jetzt und später

Aktuell ist die Zeit der Online-Angebote – und zwar nicht nur für Gutscheine. Viele Fitnessstudios bieten Ihre Kurse online an. Zahlreiche Tutorials zum Thema „Haare selbst schneiden“ helfen so manchem über die Zeit bis der Friseur wieder öffnet. Nutzen auch Sie die Online-Kanäle, um mit kreativen Ideen zu punkten. Wer bisher als Hotelier oder Gastronom schon Produkte wie hausgemachte Leckereien oder Kosmetik vor Ort an seine Gäste verkaufte, kann diese auf seiner Website und in Social Media präsentieren und auf Bestellung versenden. Oder Sie weihen Interessenten in die Herstellung ein und wecken damit nicht nur Aufmerksamkeit, sondern auch die Lust, das Ganze künftig bei Ihnen vor Ort kennenzulernen.

Auch manche Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie sicher gerne dabei unterstützen, mit Aktionen auf Ihr Haus aufmerksam zu machen und so künftige Gäste anzulocken. Haben Sie in Ihrem Hotel ein Sportangebot, bieten sich zum Beispiel Fitnesstipps oder Tutorials an. Tricks für Schönheit und Wohlbefinden von Ihrem Wellness-Team kommen nicht nur aktuell gut an. Das Gleiche gilt für Wein-Empfehlungen Ihrer Service-Mitarbeiter.

Ich wünsche Ihnen und uns allen einen guten Weg durch die Krise. Bleiben Sie gesund.

Ihre Martina Schäfer

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn weiter verbreiten. Genauso freue ich mich, wenn Sie Ihre Erfahrungen und Ideen in den Kommentaren teilen. Gerne beantworte ich dort auch Ihre Fragen rund um Marketing.

Pinnen auf Pinterest

Warum es sich jetzt lohnt, über Marketing nachzudenken. Meine Anregungen und Tipps für Ihr Marketing während der Corona-Krise. #Marketingtipps #Hotelmarketing #Tourismusmarketing #Gastromarketing

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihren Social Media

Nichts mehr verpassen!

Holen Sie sich wöchentlich wertvolle Tipps, Inspiration und Neuigkeiten direkt in Ihr
E-Mail-Postfach.

Ihre E-Mail-Adresse*